Widerstand und soziale Bewegungen gegen CETA und TTIP in Zentral- und Osteuropa

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 17.03.2016
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
WUK

Kategorien


Die Handels- und Investitionsabkommen CETA (EU-Kanada) und TTIP (EU-USA) sind eines der zentralen Themen für soziale Bewegungen in Österreich. Aber auch in Zentral- und Osteuropa formiert sich Widerstand gegen diese Abkommen. Dabei gibt es spezifische Herausforderungen, wie z.B. die Tatsache, dass osteuropäische Staaten heute schon vielfach durch Investoren verklagt werden. Der Widerstand gegen TTIP und CETA findet dabei im Kontext von bei uns kaum bekannten sozialen Bewegungen und aktuellen politischen Entwicklungen, wie dem Rechtsruck in Ungarn und Polen, statt.

Alexandra Strickner und Madeleine Drescher (Attac Österreich), weitere VertreterInnen der TTIP-Stoppen Kampagne und Martin Konecny (Seattle-to-Brussels Netzwerk) werden gemeinsam mit VertreterInnen aus u.a. Ungarn, Polen und Rumänien über den Stand der Bewegung und die spezifischen Herausforderungen in Zentral- und Osteuropa diskutieren.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt, wir werden uns um Übersetzung bemühen.

Einlass: 18.30 Uhr, Beginn 19.00 Uhr
Ort: Foyer

Freier Eintritt, Spenden willkommen


Artikel weiterempfehlen: