TTIP-Informationsveranstaltung: Alle Macht den Konzernen?

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 17.09.2015
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Donauhof

Kategorien


Warum tun wir das?

TTIP ist die größte Freihandelszone der Welt, die derzeit zwischen der EU und den USA vorbereitet wird und die, wie von den BefürworterInnen versprochen, Wachstum und Arbeitsplätze schaffen wird.

Aber stimmt das auch? Und wenn ja, welche Auswirkungen wird TTIP sonst noch haben?

  • Wir wollen durch umfassende Information herausfinden welche Auswirkungen TTIP und andere Freihandelsabkommen (es gibt mehrere Hundert auf der ganzen Welt) bisher hatten,
  • wie gut die Information der Bevölkerung, aber auch der regionalen PolitikerInnen derzeit ist.
  • Wir werden klären wie demokratisch der Entscheidungsprozess zur Abstimmung über TTIP derzeit gestaltet ist.

Die Verhandlungen über dieses und ähnliche Abkommen verlaufen derzeit intransparent und unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Was darüber bekannt ist, ist durch informelle Kanäle an die Öffentlichkeit gelangt und schon diese Informationen sind mehr als ausreichend, um die Pläne in großen Teilen in Frage zu stellen und sich dagegen zu engagieren.
Es ist zu befürchten, dass z.B. bei öffentlichen Dienstleistungen (z.B. Wasserprivatisierung und damit Verteuerung), bei Umweltstandards (Fracking/Schiefergas), bei Lebensmitteln (Gentechnik, „Chlorhuhn“,..), bei Arbeitsrechten (billigere Arbeitskräfte im weltweiten Wettbewerb), auf den Finanzmärkten (noch mehr Spekulationen auf Lebensmittel und damit Verteuerung ohne das die Bauern/Bäurinnen etwas davon haben) usw. das Wohlergehen der Menschen auf Kosten von Konzerninteressen geopfert werden.

Bei der Informationsveranstaltung soll auf alle Fragen, die sich im Zusammenhang mit TTIP stellen, eingegangen und vor allem das Thema Landwirtschaft – Ernährung in den Vordergrund gestellt werden.

Referentin: IRMI Salzer, Via Campesina, Biobäurin
Am Podium : Rudolf Berger; Fleischfabrikant; Sieghartskirchen, Rainer Handelfinger,  BGM Obergrafendorf
Eintritt frei!

Irmi Salzer ist Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der ÖBV–Via Campesina Austria. In dieser Funktion ist sie auch Vorstandsmitglied des Agrarbündnis Österreich sowie Mitglied der Arbeitsgruppe „GAP und Ernährungssouveränität“ der Europäischen Koordination der globalen Kleinbäuer*innen- und -bauernbewegung La Via Campesina (ECVC). Seit 2002 betreibt Irmi Salzer gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten und ihren drei Kindern eine kleine Biolandwirtschaft im Südburgenland.

Mag. Rudolf Berger ist Unternehmer und Fleischwarenproduzent aus Sieghartskirchen, dem regionale Produktion, Getechnikfreiheit u.v.m ein großes Anliegen sind.

DI (FH) Rainer Handlfinger ist Bürgermeister in Obergrafendorf

https://www.facebook.com/events/1655536674669184/


Artikel weiterempfehlen: