ÎMPOTRIVA TTIP ȘI CETA! – Widerstand und soziale Bewegungen gegen CETA und TTIP in Zentral- und Osteuropa

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 17.03.2016
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
WUK

Kategorien


EU Handelskommissarin Cecilia Malmström behauptet immer wieder, nur in Österreich und Deutschland gibt es großen Widerstand gegen TTIP und CETA. Sie behauptet auch, dass die Menschen in den osteuropäischen EU-Ländern für diese Abkommen seien. Doch auch in Ost- und Zentraleuropa wächst der Widerstand gegen die „Frei”handelsabkommen CETA (EU-Kanada) und TTIP (EU-USA).

In fast allen mehr Ländern in dieser Region gibt es inzwischen breite zivilgesellschaftliche Bündnisse gegen diese Abkommen, oftmals getragen von bei uns kaum bekannten sozialen Bewegungen. Zugleich gibt es dort spezifische Herausforderungen. So findet der Widerstand gegen TTIP und CETA oftmals im Kontext eines politischen Rechtsruck in Ungarn und Polen statt.

Drei AktivistInnen u.a. Ungarn, Polen und Rumänien berichten über den Widerstand gegen TTIP und CETA in ihren Ländern, über die spezifischen Herausforderungen mit denen sie konfrontiert sind, aber auch Chance sich für die Zivilgesellschaft in Zentral- und Osteuropa. Gemeinsam wollen wir mit ihnen darüber diskutieren, was wir voneinander lernen können, welche grenzüberschreitende Zusammenarbeit möglich ist und wie es uns gemeinsam gelingen kann, TTIP und CETA gemeinsam zu verhindern.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.


Artikel weiterempfehlen: