Öffentliche Debatte mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström

Unter dem Motto “CETA, TTIP & Co: Wer profitiert?” stellt sich die EU-Chefverhandlerin für die Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada bzw. den USA erstmals einer Diskussion mit VertreterInnen der österreichischen Zivilgesellschaft.

Überall in Europa wächst der Widerstand der BürgerInnen gegen die geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) bzw. der EU und Kanada (CETA). Während TTIP noch in der Endphase der Verhandlungen (fest)steckt, soll CETA noch dieses Jahr beschlossen werden. Wir KritikerInnen der beiden Abkommen bezweifeln die von von EU-Komission und Lobbyisten der Großkonzerne versprochene Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum durch einen “Freihandel” im Interesse der Mächtigen und Großkonzerne.

Im Zuge von Liberalisierung und Deregulierung der Märkte sowie einer Aufwertung des InvestorInnenschutzes sehen wir eine ernste Bedrohung unserer demokratischen und wohlfahrtsstaatlichen Errungenschaften. Diese wurden hart erkämpft und dürfen nun nicht kampflos aufgegeben werden! Deshalb gilt es kurz vor Abschluss des CETA-Abkommens noch einmal alle unsere Kräfte zu mobilisieren um das Abkommen zu verhindern.

Wir begrüßen es, dass sich die EU-Chefverhandlerin einer direkten Diskussion mit einigen der schärfsten KritikerInnen der geplanten Freihandelsabkommen stellt. Die Zusammensetzung des Podiums (AK-Wien, Attac, ÖGB und GLOBAL 2000) verspricht jedenfalls eine spannende Diskussion.

Das ganze findet am 22. Februar von 10:00 bis 11:30 im Großen Saal des AK-Bildungszentrum in der Theresianumgasse 16-18  in 1040 Wien statt.

Kommt zahlreich und vergesst nicht euch vorher anzumelden unter: Veranstaltungen[.]EU[at]akwien[.]at

Das genaue Programm und mehr Infos findet ihr unter diesem Link zur Veranstaltung: https://www.ttip-stoppen.at/events/oeffentliche-debatte-mit-eu-handelskommissarin-cecilia-malmstroem-ceta-ttip-co-wer-profitiert/

 


Artikel weiterempfehlen: